Dr. Nina Dyllick

 

Büro F417
Montag 14.00 – 15.00 Uhr (Anmeldung erforderlich)

Vita

Seit 2022                               
Pädagogische Assistentin am Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik der Universität Koblenz

2011 – 2022                   
Studienrätin an der Kaiserin-Augusta-Schule Köln

2015 – 2022                 
Lehrbeauftragte für Schulpraktische Studien an der Hochschule für Musik und Tanz Köln

2020 – 2021 
Lehrbeauftragte für Musikpädagogik an der Technischen Universität Dortmund

2017
Promotion in Musikpädagogik (Dr. phil.) an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Dr. Christine Stöger: Dissertationsschrift: „Vokalpraxis in der Schule aus der Perspektive einer systemisch-konstruktivistischen Pädagogik“

2006 – 2011 
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fach Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und Tanz Köln

2004 – 2006
Lehrbeauftragte für Schulpraktische Studien an der Hochschule für Musik Köln

2002 – 2006
Lehrerin für Musik und Mathematik an Gymnasien im Raum Köln

Publikationen

Monographie

Dyllick, N. (2019). Vokalpraxis in der Schule aus der Perspektive einer systemisch-konstruktivistischen Pädagogik. Dissertation, Hochschule für Musik und Tanz Köln (=musicolonia, 17). Köln: Dohr. 

Beiträge in Sammelbänden und Zeitschriften

Dyllick, N. (2021). Stimm-Bildung? – Schulische Vokalpraxis als Beitrag zu musikalischer Bildung. In: Kulturelle Bildung Online. Online verfügbar: https://www.kubi-online.de/index.php/artikel/stimm-bildung-schulische-vokalpraxis-beitrag-musikalischer-bildung

Dyllick, N. (2018). Singen in der Schule. Ergänzung zu M. Pezenburg, „Singen als didaktisches Handlungsfeld“. In: M. Dartsch, J. Knigge, A. Niessen, F. Platz & C. Stöger (Hg.): Handbuch Musikpädagogik. Grundlagen – Forschung – Diskurse. Münster: Waxmann. S. 299-302.

Dyllick, N. (2011). Vokalpraxis in der Schule. Durch eine systemisch-konstruktivistische Perspektive zu einem veränderten fachdidaktischen Verständnis? In: B. Clausen (Hg.): Vergleich in der musikpädagogischen Forschung (=Musikpädagogische Forschung, 32) (S. 59–84). Essen: Blaue Eule.

Dyllick, N. (2011). Ein allgemeindidaktisches Modell als Schlüssel zu einem erweiterten Verständnis von Vokalpraxis in der Schule? Kersten Reichs Modell der „didaktischen Handlungsebenen“. In T. Greuel, U. Kranefeld & E. Szczepaniak (Hg.): Singen und Lernen – Perspektiven auf schulische und außerschulische Vokalpraxis (=Musik im Diskurs, 24) (S. 24–44). Aachen: Shaker.

Dyllick, N. (2010). Promotion in der Musikpädagogik. Einblicke in Forschungsthemen, Arbeitsbedingungen und Motivationen von Doktoranden. Diskussion Musikpädagogik, 46, 23–27.

Dyllick, N. (2009). Praxis im Fokus. Neue Impulse aus der musikpädagogischen Forschung. AfS-Magazin, 28, 8–9.

Dyllick, N. (2008). Wege in musikalische Landschaften. Kreatives Gestalten im Grenzbereich zwischen Musik und Bildender Kunst. Diskussion Musikpädagogik, 37, 32–39.

Rezension

Dyllick, N. (2010). Rezension zu: Houlahan, M. & Tacka, P. (2008): Kodály Today. A Cognitive Approach to Elementary Music Education. In: Beiträge empirischer Musikpädagogik (b:em), 1(1), 1–8. Online verfügbar: https://www.b-em.eu/index.php/ojs/article/view/29/63