Gender, Diversität und Schule - Sensibilität als Schlüsselkompetenz für (angehende) Lehrkräfte

Genderdiversität hat großes Bewusstsein in der Öffentlichkeit erlangt. In einer Klasse sind statistisch ca. 4 von 30 Schüler:innen nicht heterosexuell und ein Kind fühlt sich mit dem an der Geburt zugewiesenen Geschlecht nicht zugehörig. Weiterhin werden Gender und Diversität als Schlüsselkompetenz im Curriculum in Rheinland-Pfalz gesetzt. Trotz des alltäglichen und schulgesetzlichen Bezugs werden diese Themeninhalte zumeist nicht im Lehramtsstudium bedient.

Der Workshop Gender, Diversität und Schule - Sensibilität als Schlüsselkompetenz für (angehende) Lehrkräfte versucht ein ergänzendes Angebot für diese Lücke zu bilden und besteht aus drei Einheiten: Im ersten Block wird sich zunächst mit der wissenschaftlichen Basis beschäftigt, welche die verschiedenen Theorien behandelt. Der zweite Themenblock erweitert die theoretische Basis um einen interaktiven, mehrdimensionalen Bezug, welcher einen persönlichen Erfahrungswert inkludiert. Als abschließende Workshopinhalte werden die Erfahrungen und das Wissen der Teilnehmenden reflektiert und in den Schulkontext und ihren zukünftigen Alltag als Lehrkräfte transferiert. Ziel des Workshops ist es, dass die Teilnehmenden fundiertes Wissen zu Geschlechtertheorien erwerben sowie neue Zugänge und Perspektiven erhalten, um queere Schüler:innen besser in ihrem Schulalltag und ggf. darüber hinaus unterstützen zu können.

Termine: 10.01.24, 17.01.24, 24.01.24 / jeweils 12-14 Uhr

Angeboten wird der Workshop von zwei Studentinnen des Masters der Kulturwissenschaft, welche den Workshop im Rahmen ihres Studiums konzipieren und unter anderem durch Prof.in Dr.in Waburg betreut werden.

Bild: Unsplash | Janosch Lino

Verantwortlich:
Saskia Lenz (Universität Koblenz)
Tania Bürger (Universität Koblenz)
In Zusammenarbeit mit Prof.in Dr.in Wiebke Waburg / In Kooperation mit dem Institut für Kulturwissenschaft.

Anerkennungs-AZ: folgt

Anmeldung


Weitere Veranstaltungen des ZfL